Miffy Sweet Table

Dienstag, 29. Juli 2014



Bevor ich mit meiner mittlerweile angewohnten Einleitung beginne - vorab ein fettes Danke! Danke für die positive Resonanz zum letzten Post. Zu euren ehrlichen Worten, Erfahrungen und Meinungen. Ich würde gerne jeden einzelnen Kommentar, Mail und Instagram Post beantworten, schaff es aber wirklich momentan nicht. Viele andere Dinge haben momentan Vorrang, obwohl es mir in der Seele brennt, dass jeder von euch weiß, dass ich wirklich lese was ihr mir schreibt und es wirklich bei mir ankommt. Einfach nur Danke!

Eigentlich wollte ich euch heute die Fotos vom Urlaub um die Ohren hauen, aber da (und das ist der Hauptgrund, warum ich momentan zeitlich eigentlich zu nix komme) Ben momentan die absolute Trotzphase eingeläutet hat, bin ich Abends oft echt fix und alle. Klar, es gibt verschiedene Ansichten zur Trotzphase. Trotzphase mit 2. Trotzphase mit 4. Ben kam eigentlich schon (ein wenig mehr) trotzig auf die Welt, als andere Kinder. Mittlerweile hab ich mich zwar damit abgefunden, dass mein Kind halt so ist und ich da durch muss - aber hätte mir einer vor 4 Jahren WIRKLICH sagen können, wie anstrengend Mutter sein ist... lassen wir das ;) Wo wir schon fast beim Thema wären: Mutter sein bedeutet auch, etlichen Versuchungen zu widerstehen. Und wenn das mal nur die eigenen wären. Nein. Täglich Diskussionen über alles mögliche - 80x wegen Süßigkeiten. 20x wegen Ipad-Gucken. 3 Trillion x wegen irgendwelcher neuer Spielsachen im Prospekt, Supermarkt - das Leben ist seit einigen Wochen ein einziger Spießroutenlauf. Ich überlege, ob ich in einem Paralleluniversum ggf. noch einen Mama Blog eröffne um von meinen bahnbrechenden Erziehungserfolgen zu berichten. 

Denn als Bloggermama hat man dann noch ein zusätzliches Problem: Man wird eigentlich permanent mit WIRKLICH schönen Dingen konfrontiert. Dinge, die man selber gerne haben würde. Dinge wie: Eine Miffy Leuchte*! Ich hab sie letztes Jahr irgendwann auf einem schwedischen Instagram Account gesehen und war unsterblich verliebt. Tja, gibts halt nur im Ausland, die richtig genialen Sachen. Und dann hab ich festgestellt, dass man sie mittlerweile auch in Deutschland bekommt, genauer gesagt bei Design3000*. Nunja, ich hatte sie damals im Hinterkopf EVENTUELL für Bens neues Kinderzimmer gespeichert. Jetzt kennt ihr sicherlich dieses mistige Ding im Chrome oder? Das einem auch auf anderen Websites immer Vorschläge macht, was man woanders kaufen könnte (maaahnhhnn, ich hab wieder nen Knoten im Kopf, ihr versteht doch was ich meine oder???) Nunja, nun wurde mir fleißig seit 3 Monaten angezeigt: Miffy Leuchte. Miffy Leuchte auf Wolke. Miffy Leuchte in XXL. Miffy Leuchte in ähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh irgendwann saß Ben beim Arbeiten neben mir auf der Couch, sah Miffy Leuche: Kreisssssssssschhhhhhhhhhhhhhhh Mama Hasenlampe. Kaufen!!!! Mit Post kaufen Mama!!! 

Naja. Noch Fragen??? ;)

Und seitdem sitzt unser Liebling Miffy in Bens neuem Zimmer und leuchtet nun Nacht für Nacht Ben ins Reich der Träume - die Lampe hat nämlich einen Dimmer, ist unkaputtbar robust und Ben hat sie tagelang rumgetragen (man kann das Kabel unten abnehmen, sehr praktisch - hätte mir für die Sweet Table Fotos ja auch mal einfallen können, ne?) so dass ich schon Angst hatte, dass ich gar nicht mehr in den Genuss komme, euch Fotos davon zu zeigen, weil die Lampe bereits zerstört in der Ecke liegt - Fehlanzeige! Robust wie eh und je! - die Fotos vom Kinderzimmer gibts sehr bald. Heute jedoch: Miffy Sweet Table - in schnell! Aber erst einmal Fotos, ja?















Meine Tipps für einen super schnellen Sweet Table, ideal für Mütter, die nicht soooooo gerne einen super ausgefuchsten Kindergeburtstag planen - oder die einfach wenig Zeit haben - oder die, die es gern reduziert mögen. 

- Ich finde, der Miffy Sweet Table ist das perfekte Beispiel, dass weniger manchmal mehr ist - und ich mag momentan diesen reduzierten, modernen Stil. Daher, macht euch nicht immer so einen Kopf wie etwas aussieht. Spaß an der Sache ist wichtig und stürzt euch lieber auf ein Highlight, als die ganze Party durchzuorganisieren. Gerade kleine Kinder brauchen eigentlich fast nix um glücklich zu sein (außer einer Miffy Leuchte, versteht sich von selbst, ne?)

- Haltet euch an ein festes Farbschema. Im Idealfall 3, höchstens 4 Farben. So sieht das Gesamtbild sicherlich schön aus, ohne dass ihr viel experimentieren oder planen/basteln müsst. Nehmt auch mal andere Farben, als das übliche Blau/Rosa/Rot und kombiniert auch mal was Ausgefallenes, wie Pfirsisch, Weiß und Creme oder Türkis und Braun. 

- Bei mir läuft das so: Ich lege immer zuerst das Motto fest. Dann kombiniere ich es mit passenden Farben. Miffy verbinde ich komischerweise immer mit dem Holland-Urlaub - und nix ist da nahe liegender als Oranje, ne? Wenn ich die Farben festgelegt habe, denke ich mir die Rezepte aus - farblich passend natürlich. Orange? Da fällt mir direkt ein Fruchtsalat, eine selbstgemachte Limo und eine exotische Torte ein!

- Dann bestelle ich die Party Accessoires. Im Partyshop Minidrops* werdet ihr garantiert in JEDEM Farbschema fündig, versprochen. Ihr wollt die Miffy Party mit knalligem Pink oder Flieder aufpeppen? Ihr wollt lieber Papierstrohhalme mit Chevron oder Harlekin Muster? Alles kein Problem, alleine die Auswahl an Strohhalmen ist immens.

- Jede Party braucht ein Highlight: Eine tolle Tortenfigur, etliche PomPoms die von der Decke hängen, klasse Gastgeschenke. Irgendwas, dass das Gesamtbild abrundet. Hier ist es die Miffy *Leuchte, die wir einfach zur Partydeko umfunktioniert haben.  Die Leuchte ist übrigens vom Designer Mr Maria, und bei Design3000 gibts übrigens 4 verschiedene Modelle - übrigens gibts dort auch tolle Geschenke zur Geburt, Taufe etc.!

- Die Rezepte. Ich verlasse mich da auf Dinge, die ich einen Abend vorher vorbereiten kann. Als da wäre eine Exotik Philadelphia Torte, die ohne Backen auskommt. Ein Rezept für Amerikaner, welches für den Thermomix umgewandelt wurde (ist aus einem Backbuch von meiner Mutter, bei Interesse trage ich es gern nach) und den Obstsalat und die frische Limonade, sowie die Verzierung der Amerikaner hab ich am Tag selbst noch schnell gemacht. 

- Schnelle Deko, dann stimmt das Gesamtbild: Einfach eine handvoll PomPoms von der Decke hängen lassen. Das wirkt IMMER, versprochen. Nehmt ruhig 2 verschiedene Farben und Formen. Das Gesamtbild wirkt direkt viel schöner, wenn ihr Sticker an die Wand klebt. Keine Sorge, es gibt Wandtattoos die sich einfach nach der Party wieder ablösen lassen!!! Ich hab es sogar schon einmal mit diesen Stickern gemacht, geht auch wunderbar. Nicht so fest andrücken, ganz locker aufkleben - ging wunderbar wieder ab. Wenn ihr unsicher seid, probiert es vorher an einer Stelle die man nicht so sieht (hinterm Fernseher bäääääähhhhh ganz fiese Ecke in unserer Wohnung!!!) 

- letzter Tipp: Investiert einmal in eine gute und schöne Tortenplatte!!! Ich habe mittlerweile 4 Stück an der Zahl (rosé, weiß, schwarz und mint) und finde, dass es sich immer und immer wieder gelohnt hat! Sie sind ständig in Beschlag, man kann sie auch mal verleihen (wer sich traut ;) und sie werten alles auf: Sweet Table, Kaffeetafel - ja selbst auf dem Buffet machen sie sich klasse als Käseplatte oder Obstplatte fürs Dessert. Bei Minidrops findet ihr eine große Auswahl an Tortenplatten und Etageren hier (klick)* - habt ihr die Platte in Aqua gesehen? Ich könnt ja wieder schwach werden :(


Wenn ihr noch Fragen zur Umsetzung habt, Rezepte oder Ähnliches braucht - fragt einfach - ich tu mein Bestes ;) Der Trotzphase sei Dank. Mir fällt dazu nur noch ein:
Its my party and i cry if i want to...



in dem Sinne, euch noch eine entspannte Woche
Eure
Rebecca



Minidrops Cupcake Becher (gehen auch wunderbar für Obstsalat), schwarze Tortenplatte, Papierstrohhalme, PomPoms, Give-Away-Tütchen, Sticker, Ausstecher Wolke*



* Inhalte mit Werbung/Sponsored/Affiliate Links




Verändere dein Leben...

Mittwoch, 23. Juli 2014



gerade fliegt ein dicker fetter Käfer durchs leicht geöffnete Fenster unseres neuen Schlafzimmers. Wir leben ja jetzt unterm Dach und unter der Schräge ist es momentan unerträglich heiß... Nunja, ein dicker fetter Käfer, so ein Mistkäfer oder Stinkkäfer oder wie die ekligen Dinger heißen. Warte mal denke ich??? Die können eine ca. 8 Meter hohe Hauswand hochfliegen? Wo wir bei meinem heutigenThema sind. Ich wollte euch heute mal ein wenig aus der Seele sprechen über die letzten Monate, was bei mir die Ernährungsumstellung (und der viele Sport) bewirkt hat - wollen sicher einige von euch wissen ;)


Ich hatte es satt, mich zu dick zu fühlen. Ich meine jetzt nicht, dass ich wirklich drastische Figurprobleme hatte. Aber es nervte mich, dass mich alle drauf ansprachen, dass ich von der Schwangerschaft ja immer noch "ein kleines Bäuchlein" hatte. Dass ich von Kleidergröße 36 fast auf Kleidergröße 40 angekommen war. Dass ich mich nicht mehr traute, einen Bikini zu tragen. Dass ich keine 100 Meter laufen konnte, ohne völlig am Ende zu sein. Es nervte mich einfach unsagbar!!! Und dann hab ich Anfang des Jahres angefangen, mein Leben ein wenig umzukrempeln. Es war eigentlich nur ein kleines wenig und ich bin immer noch nicht da, wo ich hin will. Aber ich möchte euch heute einmal berichten, was das Ganze bei mir gebracht hat - ich hab ja hier und hier z.B. schon mal auf dem Blog berichtet, dass ich meine Ernährung ändern will, mehr Sport machen will und in einem gern das ein oder andere Kilo abnehmen möchte. Ich sage euch ein paar Dinge heute wirklich schonungslos, denn ich vertrage auch nur eines: Die Wahrheit! Also, heute braucht ihr einen langen Atem, denn ich hab euch diesmal wirklich einiges zu sagen.



Die Ernährung

Wer isst, der lebt. Wer zu viel isst, der wird dick. Und wer viel zu viel isst, der wird fett. Ganz einfache Tatsachen. Jetzt nicht gerade die Worte von Sokrates - aber es entspricht allein der Wahrheit. Leider im Gegenteil: Wer wenig ist, nimmt nicht automatisch ab. Und wer gar nichts isst, der wird über kurz oder lang krank. Daher heißt das Zauberwort: Balance. Was du isst und wie du es isst, ist ausschlaggebend. Wenn ich jeden Tag Kuchen esse, sehe ich irgendwann selber aus wie der Kuchen. Wenn ich nur einmal die Woche Kuchen esse, kann ich auch aussehen, wie der Kuchen. Nämlich, wenn ich am nächsten Tag Gyros esse, am Tag drauf Pizza und am übernächsten Tag Nudelauflauf - und alles schön brav mit einem Schluck Cola runterspüle. Ich höre bei Menschen, die Diäten halten immer folgenden Standardsatz: "Ich muss mir ja auch mal was gönnen, auch wenn ich Diät mache". Fail!!! Man gönnt sich nichts während einer Diät, das ist keine Diät! Ihr müsst es schaffen, dass die Diät keine Diät ist, sondern ein Genuss an sich. Dass sie sich nicht quälend wie eine Diät anfühlt, sondern dass ihr genießen könnt und euch wirklich schmeckt, was ihr esst. Dass ihr gar keine Ausnahmen mehr braucht! Ihr könnt mich jetzt auslachen oder nicht, aber ich zelebriere meine Mahlzeiten. Ich würde immer, immer, immer eine selbst gekochte Mahlzeit einer Fertigpizza, einem gekauften Eis oder Fastfood vorziehen. Immer! ich kam Samstag Spätabends aus dem Urlaub nach 2 Tagen Fahrt zu Hause an und hab mir erst einmal einen Quinoa-Salat gemacht. Trotz Übermüdung, 16 kg Wäschetürmen und Chaos. Die Männer waren bei Mc Do - das wäre für mich viel einfacher gewesen. Aber mir war es der Kalorien nicht wert. Klar ess ich gern mal ein Dessert, Kuchen oder Eis. Aber Essen ist für mich Genuss und mir schmeckt gesundes Essen einfach 100 mal besser. Müll will ich nicht essen! Essen kann zu einer Sucht werden - und es fängt im Kopf an, sich zu verändern. Darum vermeide ich auch das Wort Diät, denn es ist falsch. Ich überdenke meine Ernährung Tag für Tag und kann durchaus auch mal im Urlaub jeden Tag auswärts essen gehen. Jede Tafel Schokolade der Welt ist nur noch halb so lecker, wenn man überlegt, dass man sie eigentlich maßlos in sich hineinstopft, ohne zu genießen.

Wem ich meinen Erfolg zu verdanken habe, kann ich daher gar nicht genau sagen. Ich hab den Zucker weitestgehend reduziert, esse Abends keine Süßigkeiten bzw. höchstens Naturjoghurt mit Früchten oder 1 Stück dunkle Zartbitterschokolade (wenns gar nicht mehr geht) oder Nüsse mit Trockenfrüchten. Ich versuche Kohlenhydrate zu vermeiden, zumindest die "bösen": Kartoffeln, Nudeln, Weißmehl. Und Abends esse ich so gut wie keine Kohlenhydrate mehr. Morgens esse ich ein stärkendes selbstgemachtes Müsli oder Brot, das gibt mir viel Energie - und über den Tag hinweg kleien Snacks. Ich trinke nur noch Wasser und Tee, Alkohol vermeide ich so weit es geht. Das alles geht natürlich strikt nur zu Hause - wenn ich unterwegs bin schaue ich einfach, was am Besten klappt. Bei Nadine in Heidelberg hab ich z.B. nur ein kleines Stück ihres selbstgemachten Brotes probiert und den Rest vom Abend lediglich Salate und gegrilltes Gemüse gegessen (wie lecker das war zeig ich euch bald!). Im Restaurant gibts auch mal ein Glas (wirklich nur einen Schluck) Rotwein und ich bestelle z.B. beim Hauptgang die Pommes ab und nehme anstelle dessen mehr Gemüse. Jedoch: Ich esse so viel, bis ich richtig satt bin. Ich hungere nie! NIE! Mein persönliches Geheimnis ist: Iss soviel natürliche, unbehandelte Zutaten wie möglich. Das ist in der Regel eigentlich Gemüse. Gemüse kann nie schlecht sein! NIE. Kombiniere es mit wenig magerem Fleisch oder Fisch (mir reicht es meist sogar vegetarisch) oder mit etwas Käse oder Nüssen - sowie Eiern. So habt ihr immer gesundes Essen, das schmeckt. Tierische Produkte sparsam! Ersetz, was du ersetzen kannst durch pflanzliche Produkte: Milch ersetze ich durch Mandelmilch (oder die leckere neue Kokosmilch von Alpro). Es muss nicht immer Käse sein, wie wäre es mal mit einem Stück Tofu? Salate wie Quinoa gehen wunderbar auch vegan (siehe hier). 


Klar, es ist einfacher sich eine Pizza in den Ofen zu schieben oder ein Gyros zu holen - aber sieht das so schön aus? Ich hab nie gesagt, dass es einfach ist, abzunehmen. Es macht aber Spaß! Also, Hintern hoch und genießen! 



Der Sport:

Dass der Sport niemals mein bester Freund wird - so viel wissen wir mittlerweile ;) Ich bin einfach ein super unsportlicher Mensch und es kostet mich nach wie vor Überwindung und ich bin echt dankbar, dass es bei mir momentan echt eher über die Ernährung läuft, als über den Sport. Es hat sich nun so eingependelt, dass ich 1x die Woche (meist Sonntag morgens) laufen gehe, 1x Cardio + Bauchübungen mache und dann mal hier und da versuche schwimmen zu gehen. Ist nicht die Welt, aber es stresst mich immerhin auch nicht. Anfangs bin ich 3x die Woche gelaufen und 3x Cardio gemacht, ich hab jedes Zeit-Schlupfloch gesucht, was möglich war. Im Endeffekt war ich dauernd erschöpft und total gestresst, weil ich die paar Minuten, die ich zwischen Heimkommen von der Arbeit und Ben bei der Kita abholen dann mit Sport verbringen musste - ich konnte nicht mal verschnaufen oder das Abendessen vorbereiten (vom Haushalt fangen wir lieber nicht an, aaaaaaaaaaaaaaabeeeeeeeeeeeeerrrrr ich sagte, ja, keine Ausreden). Kurz: Ich war gestresst. Ich brauchte wieder ein gesundes Maß, das hab ich nun gefunden. Ausreden such ich innerlich immer noch oft, es ist hart wenn einem bewusst wird, dass man dieses Programm nun dauerhaft integrieren muss. Sport wird daher nie mein Freund, nie! Trotzdem beiß ich mich durch!



Die Schwangerschaft:

Ja, die Schwangerschaft verändert einen Körper. Den einen etwas mehr, den anderen etwas weniger. Ich bekam 13kg - und mir blieben streng genommen fast 3kg nach der Geburt - zu welchen ich mir im ersten Jahr noch mal 2 kg dazu gefressen hatte. Und klar, eine Frau die gerade ein Kind bekommen hat, hat in den seltensten Fällen Modelmaße und hat in diesem Lebensabschnitt auch einfach andere Prioritäten. Aber die Schwangerschaft dauert ca. 10 Monate - dann ist sie vorbei. Wenn dein Kind fast in die Schule geht, gilt der Satz: "Ich hab ja schließlich ein Kind bekommen" nicht mehr. Streng genommen sagt man, dass man dem Körper genau so lange Zeit geben soll, sich von der Schwangerschaft zu regenerieren, wie sie dauerte: 10 Monate. Wenn wir jetzt entspannt an die Sache gehen, dann geben wir dir 1,5 Jahre. Danach solltest du aber wirklich deinen Hintern hoch bekommen - dann sind es keine Fakten mehr sondern nur noch faule Ausreden!

Klar - kleine Kinder bedeuten wahnsinnigen Stress und Erschöpfung. Und denk bitte nicht, dass ich nicht weiß wovon ich rede. Ich konnte die Tage, an denen Ben in seinem ersten Lebensjahr zufrieden war und ich einigermaßen dachte, dass ich alles im Griff habe wirklich an einer einzigen Hand zählen: Er hat permanent genörgelt, Nächte durch geschrieen und mich wirklich in den Wahnsinn getrieben. Die letzten 8 Wochen vor seinem ersten Geburtstag ist er wirklich JEDEN Abend um 11 Uhr wach geworden, wenn ich eigentlich völlig erledigt war - und hat mich stundenlang wach gehalten. Einen Abend saß ich bis um 4 Uhr morgens an seinem Bett mit meiner Schwester - die mich davor bewahrt hat nicht Amok zu laufen und mein Kind aus dem Fenster zu werfen... Ich hatte damals nur einen Gedanken: Wie soll ich SO bitte wieder arbeiten gehen können?

Was ich sagen will: Ich war einfach zu faul, etwas an mir bzw. meinem Körper zu ändern. Mich wieder wie ich selbst zu fühlen. Ich war einfach zu faul - ich hatte noch nicht einmal Ausreden: ich hab einfach gesagt, dass ich zu müde bin, um Sport zu machen und lieber Fernsehe oder Blogge - anstelle Sport zu treiben. Mein Kopf ließ zum damaligen Zeitpunkt keine Veränderung zu - ich war geistig zu erschöpft um mich in den Nicht-Schrei-Phasen mit mir selbst zu beschäftigen.


Was andere über dich denken:

Ich habe letztens irgendwo bei meinen Facebook-Freunden einen Spruch gesehen: "Richtige Männer stehen auf Kurven, nur Hunde spielen mit Knochen". Was ist denn das bitte? Sorry - aber ich finde sowohl kurvige Frauen als auch dünne Frauen attraktiv. Jeder ist selbst für sein Wohlfühlgewicht verantwortlich. Mich nervt nichts mehr, als Menschen, die Sprüche machen weil sie zu faul zu irgendwas sind! Sich selber besser zu fühlen, weil richtige Männer angeblich nur auf kurvige Frauen stehen, ist einfach nur hohl, hat doch echt keiner von euch nötig oder? Der richtige Mann steht auf dich - in jeder Lebenslage, ist treu und z.B. ein guter Vater, wechselt mehr Windeln wie du, ist verantwortungsbewusst und hilf im Haushalt. Liebt dein Lachen und deine Macken - egal woher du kommst und wie du aussiehst! DAS sind in meinen Augen richtige Männer. Sorry, ich persönlich mache mein Gewicht und meine Gesundheit doch nicht davon abhängig, ob ein Mann mich jetzt unsexy findet, weil ich etwas für meine Gesundheit tue und mich wieder in meinem Körper wohl fühle? Das ist mir persönlich echt wurscht, wie Männer das finden könnten!??! Wo leben wir denn? Und mal ehrlich, was ist denn wirklich unsexy? Ist Cellulite etwa sexy? Man kann sich alles zurecht reden, wenn man genug Phantasie hat, nur um von der eigenen Bequemlichkeit abzulenken. Damit sage ich nicht, dass man sich nicht mit mehr Gewicht wirklich wohl fühlen kann - das kann man durchaus und ich kenne viele Menschen, bei denen das wirklich so ist. Aber diese müssen sich nicht mit blöden Sprüchen über andere stellen. Gefallen musst du nur dir selbst! Sobald du dich für dein Gewicht rechtfertigst (egal ob "zu dünn" oder "zu dick") kannst du im tiefen Inneren nur unzufrieden damit sein. Also: Ändere etwas!


Das Ergebnis: 

Über das Ergebnis bin ich wirklich mehr als stolz. Von anfangs fast 65 kg (ich hab es leider nicht dokumentiert, es waren nach ca. 14 Tagen etwas um die 64 kg) sind momentan (schwankend)  zwischen 59-60kg auf der Waage zu sehen. Das Waage Foto und das verschlafene Bild im Top sind von heute morgen :) Der Bauch ist flacher, die Cellulite wundersamerweise wesentlich verbessert. Ich fühl mich alles in allem wesentlich besser - und mein Ziel, wieder die 5 auf der Waage zu sehen, hab ich erreicht. Das Gewicht hatte ich nämlich vor der Schwangerschaft, bzw. laut Mutterpass in der 7 Schwangerschaftswoche. Ich hätte nie für möglich gehalten, dass ich das echt schaffe, ohne mich dafür völlig aufzuopfern. Es "fluppte" einfach, wie man so schön sagt. Ich will später einfach nicht dick sein - und ich habe für mich nun einen Weg gefunden, wo ich beides sein kann: Schlank und trotzdem glücklich und zufrieden. Darauf bin ich wirklich stolz!



Wie gehts nun weiter?

Ich werde mein Programm wie schon oben erwähnt so weiter führen. Schön wären 56 kg, das ist mein Traumgewicht.-allerdings wäre das wirklich wirklich harte Arbeit und ich weiß nicht, ob ich dann die Freude verlieren würde. Der Bauch könnte noch ein wenig flacher und die Oberschenkel noch ein wenig straffer. Aber das Hauptziel ist: Gewicht halten! Das ist schon Arbeit genug ;) Dabei fröhlich bleiben, das ist meine Hauptmotivation! Ohne Druck, aber trotzdem zielstrebig! 




So, nun dürft ihr mich gerne mit Fragen löchern. Gern dürft ihr euch auch in euren Kommentaren Luft machen wenn ihr nicht mit mir einer Meinung seid. Oder von euren Erfolgen erzählen... Die Fotos sind ausschließlich von meinem Instagram Account, da könnt ihr mich bei meinem alltäglichen Wahnsinn begleiten, ich geb gerne Anregungen für ganz alltägliche Küche und zeig euch auch ab und an Sachen vorab. Und wem das heute zu harter Tobak war - nächste Woche zeige ich euch wieder schöne Fotos mit Fließtext ;) Versprochen!


Eure
Rebecca



(die alles ist, nur nicht perfekt...und... nicht mehr ganz so faul ;) )



Beautiful Croatia - Kroatien und ein paar kleine Urlaubs-Must-Haves

Dienstag, 15. Juli 2014




Wenn ihr dies lest, liege ich bereits in Dubrovnik am Strand und lass mir die Sonne auf den Pelz scheinen ;) Mich hat es nämlich trotz fast leerem Sparbuch und 1 Trillion Dinge, die nach dem Umbau noch so anfallen doch wieder Richtung Süden gezogen... Das Fernweh war größer und nachdem ich letztes Wochenende in Heidelberg verbracht habe (davon zeig ich euch bei Gelegenheit auch noch Bilder) hab ich am Samstag kurzerhand wieder die Koffer gepackt und den Flieger Richtung Dubrovnik genommen. Fotos davon zeige ich euch, versprochen - denn Dubrovnik ist wirklich eine der wunderschönsten Städte der Welt, wie ich persönlich finde. Reisen nach Kroatien lohnen sich immer, wenn man einen Mann hat, der die Landessprache spricht natürlich noch ein Stück weit mehr. 

Und drum habe ich für euch die Fotos vom letzten Jahr ausgekramt. Wir haben letztes Jahr eine wunderbare Woche in Zadar verbracht, zuvor waren wir in Wien und auf der Rückreise in München. Wenn man mit dem Auto nach Kroatien fährt, bietet es sich an einen Zwischenstopp in München, Wien oder Ljubljana zu machen. Oder Zagreb. Man kann auch über Italien nach Kroatien, wir nutzen aber meist die Strecke über Slowenien und Österreich. Ich hab hier nun einige Schnappschüsse aus Zadar und was unter anderem dieses Jahr in meinem Koffer landet: 
































So und da ich ein wenig kürzer angebunden sind, hier meine Tipps für den Urlaub (ein paar Kroatien Tipps zeige ich euch, wenn ich zurück bin, okay???):

1. Beim Kofferpacken in einem Farbschema bleiben: Ich kaufe Basics meist in den Farben schwarz und weiß und Jeans. Dazu kombiniere ich dann den Rest der Garderobe. Meist bleibe ich bei blaustichigen Farbtönen, dazu passe ich dann Nagellack und Make Up und Schmuck an. So kann ich beliebig kombinieren ohne das Gepäcklimit am Flughafen zu sprengen. 

2. Maxikleider: Ich bin verliebt in Maxikleider, denn die gehen immer und man ist direkt "angezogen". Man kann sie mit auffälligem Schmuck und Schuhen stylen und hat den perfekten Ausgeh-Look - oder am Strand, da trägt man es lässig mit FlipFlops. Letztes Jahr hatte ich zwei ganz schlichte aus Jersey von H&M mit, die konnte man super kombinieren. Dieses Jahr habe ich noch ein wunderschönes im SALE bei Vero Moda mit Blumen ergattert. 

3. Shorts, Shorts, Shorts. Shorts gehen immer, wenn man sich traut und die Beine es zulassen. Ob eng, weit, Jeans, gemustert, Shorts landen bei mir immer im Koffer. Sie gehen superschick mit Bluse aber auch sportlich mit Shirt oder einfach mit Bikini.

4. Sonnenpflege: Sonnenpflege werfe ich meist immer halb angebrochen weg - darum kauf ich meist diese Mini-Größen bei Douglas und werfe den Rest vor der Abfahrt einfach weg. Letztes Jahr war ich super zufrieden mit der Sonnenmilch von Lancaster, die gibts im Set mit einer Apres Lotion bei Douglas.de *.

5. Ein schickes Strandtuch ist überragend! Nichts ist schöner, als einen schönen Lageplatz am Strand zu haben. Schöne Handtücher finde ich immer bei H&M Home. Teilweise findet ihr auch in den Filialen bereits tolle Strandtücher, wie mein neues gemustertes blaues. 

6. Animal Prints: Ich bin eigentlich kein Fan von Animal Prints. Das kommt immer wieder in Mode und naja, ist für mich persönlich nicht alltagstauglich da ich es nie im Büro tragen würde. Allerdings habe ich eine lässige weite Hose im Sale ergattert, die aus ganz dünnem weichen Jersey ist. Ich hab sie zum Scherz in Heidelberg anprobiert und war überrascht, wie gut mir das steht. 

7. Wo wir zum Thema Hosen kommen - ich liebe weite Hosen, Pumphosen und Slacks im Urlaub. 

8. Eine Strandtasche: Hier kommt endlich meine neue Tine K Home Korbtasche zum Einsatz. Gefunden hab ich sie bei Martha-s, einem meiner Lieblingsshops für Deko von Tine K und Co. Sie ist gigantisch groß und es passen mühelos Handtücher für uns drei und Kram hinein. Momentan eines meiner Lieblings-Accessoires. 

9. Ich kaufe mir meist einen frischen Duft für den Urlaub. Momentan gibts den frischen Biotherm Duft in einer Reisegröße bei Douglas für um 10 €. 

10. Auf den Urlaub einstimmen: Mit der tollen Hipster Limo von La Mortuacienne. Hat wenig Zucker und schmeckt herrlich frisch und nach Urlaub. 


Ich hatte noch zwei klasse Tipps für eure Urlaubshaare, ich hab nämlich eine Kollegin die mir immer die neuesten Beauty Tipps zusteckt - die weiß ECHT was gut ist... Leider konnte ich es zeitlich nicht mehr für euch fotografieren, aber sie hat mir echt eine tolle Neuentdeckung gezeigt. Was hier auf dem Bild aussieht wie ein neues Verhütungsmittel ist in Echt ein Haarband, dass aussieht wie eine Telefonschnur - die jedoch keinen Knick erzeugen, die Haare schonen und zudem immer in ihre Urspungsform zurück wandern. Sie heißen Invisi Bobble und sehen total witzig aus, gibts in etlichen Farben oder Durchsichtig. 




Findet ihr bei Douglas.de bei Haare unter Styling-Zubehör. 


So, mein Flieger geht gleich ... War von euch schon mal jemand in Kroatien? Wie hats euch gefallen`? Und was darf in eurem Koffer auf keinen Fall fehlen?

Eure
Rebecca




Douglas.de Biotherm Eau Oceane Reisegröße, Sonnenpflegeset Reisegröße Lancaster*
H&M Strandtuch, Shorts Jeans



*Inhalte mit Werbung/Affiliate/Sponsored