Pasta Salvia + Bye Bye August...

Donnerstag, 30. August 2012


Dies wird der wahrhaftig letzte Post im August. WOW was für ein Monat. Ich habe so viel gekocht, gebacken, gewerkelt und fotografiert wie schon lang nicht zuvor. Und wisst ihr was? Ich LIEBE was ich tue. Ich bin so dankbar dafür, dass ich etwas habe, dass mich motiviert (ich weiß nicht was zuerst da war, die Motivation, etwas zu tun oder die Motivation, die durch das Tun entstanden ist ;) und dass ich etwas habe, dass mir unendlich viel Spaß macht, was ich mit anderen teilen kann und was mich antreibt, immer weiter zu machen und mich zu verändern.
Klar höre ich sicher irgendwann mit Bloggen auf (ja, wann eigentlich)??? Aber ich werde niemals aufhören, zu fotografieren, die Welt mit allen Facetten zu sehen, zu kochen, backen, basteln, lieben, dekorieren und vor allem: ICH zu sein!

"Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Mißerfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. - Verstand besteht nicht nur im Wissen, sondern auch in der Fähigkeit, Wissen in die Tat umzusetzen."

Heute gibts nach längerer Zeit mal wieder Pasta auf Verlockendes... Um genau zu sein, idiotensichere Pasta ;) aber seht selbst.


Letzer T.O.P (Tagesordnungspunkt) im August: Pasta Salvia!!!
Auf gut Deutsch: Nudeln mit Salbei oder: Schnellstes Nudelgericht nach Spaghetti Aglio et Oglio ;) 


Im Sommer gehört
für mich eine leckere Pasta
Salvia unbedingt dazu!
Natürlich mit ganz frischem Salbei von Balkon oder
Garten! Supermarkt tuts auch ;)


Und jeder Menge Knoblauch. Welche Pastasorte ihr wählt ist
völlig egal. Am schnellsten gehts mit frischer
Pasta aus dem Kühlfach!


So mache ich es:

Pasta nach Packungsanweisung garen und abtropfen lassen.
In einer heißen Pfanne ohne Öl eine handvoll Pinienkerne goldbraun rösten und beiseite stellen.
Von einem guten Bund Salbei die Blätter abzupfen. In der heißen Pfanne 2-3 EL
Olivenöl stark erhitzen und den Salbei darin frittieren - schnell rausnehmen bevor er zu dunkel wird. Nun die Nudeln in das heiße Salbeiöl geben und durchschwenken. Salzen, Pfeffern und den Salbei, Pinienkerne und etwas frisch gepressten Knoblauch dazu geben. Mit Parmesan servieren.

Ich liebe Pasta Salvia mit Capeletti!


So Ihr Lieben, wir sehen uns dann im September wieder - keine Sorge sind ja nur 2,3 Tage... Ich muss gestehen, dieses Mal hab ich gar nicht so viel für euch vorbereitet wie sonst. Diesmal wirds eher spontan auf Verlockendes und momentan hab ich wirklich wenig Zeit für "richtig" schöne Bilder, aufwändige Partydeko und und und... Warum, das darf ich euch hoffentlich bald endlich erzählen ;) 

Außerdem DANKE fürs Mitmachen beim Gewinnspiel. Bis morgen Nacht könnt ihr noch in den Lostopf hüpfen, zu gewinnen gibt es einen 100 € (Mädels: EINHUNDERT EURO!!!) Gutschein von C&A. Hier (klick) gehts noch einmal zum Gewinnspiel. Ich hab mir eure Kommentare alle durchgelesen, meine Herbst Must-Haves zeige ich euch ggf. schon im September, wie ich es schaffe. Finde es schön zu sehen, was für euch Stil ausmacht. Und zu der Kampagne von C&A kann ich nur noch soviel beisteuern: Ich bin auch eher derjenige, der an C&A vorbeigeht, ganz ehrlich. Vieles ist nicht brauchbar für mich - aber hier und da gibts auch mal das ein oder andere schöne Teil. Und die Kollektion von Cindy Crawford find ich persönlich wirklich sehr gelungen.

Daher ab September: Mehr Chaos, weniger Perfektionismus und JEDE Menge "me, myself and I" auf Verlockendes... Und vielleicht habt ihr ja die ein oder andere Frage - bzw. etwas, was ihr schon immer mal von mir wissen wolltet?

R.  

(die sich grad fragt, ob DAS funktionieren wird ;) na, wir werden sehen...)

Sunflowers....+ Worlds best Peanut Cookies!!!

Montag, 27. August 2012



Hey Ihr Lieben...

hattet ihr auch so ein tolles Wochenende? Ich glaub die letzten schönen Tage sind gezählt, es geht mit großen Schritten auf Herbst zu. Der Sommer hat mir SO viel Spaß gemacht, wie schon lange kein Sommer mehr. Ich glaube das konnte man auf meinen Bilder mehr als sehen, oder ;) ???

Heute hab ich noch die letzten Sonnenblumen für euch eingefangen. Hier in der Nähe gabs direkt mehrere Blumen- bzw. Sonnenblumenfelder.


Sonnenblumen haben für mich immer etwas
schelmhaftes an sich ;)... Ich muss
immer an meine Kindheit denken, da dachte ich sie
kichern ganz viel untereinander.


Zurück vom Fotoshooting mit den
kichernden Sonnenblumendamen, hatten Ben
und ich Hunger. Und ich hab einfach mal geschaut, was noch so im
Vorratsschrank ist und drauf losgebacken:



Idealerweise würden ja
jetzt Sonnenblumenkern-Cookies passen ;)
Aber die hatte ich leider nicht mehr zu Hause!


Aber ich hatte noch ein Glas Erdnussbutter
im Vorrat stehen. Und direkt ratterte es
in meinem Kopf drauf los ;) Peanut-Butter-Cookies
mhhhhhhhhh



Die Kekse wurden wunderbar "chewy", wie
ich es mag. Ben hat derweil
das halbe Glas Erdnussbutter leer
geschleckt ;)




Dazu ein großes Glas Milch...
Göttlicher kann ein Nachmittag nicht verlaufen!


´
Und ihr fragt euch sicherlich schon, was das
für eine tolle Bonbonniere ist?



Diese habe ich bei Dorrienn gefunden.
Dorrienn hab ich euch vor einigen Monaten bereits vorgestellt. Ich war
längere Zeit schon auf der Suche nach einem tollen
Bonbonglas, welches sich gut verschließen (und vor allem
wieder öffnen lässt), schlicht ist und zu meinem Stil passt...



Dieses Glas ist einfach ein Traum! Es ist hochwertig verarbeitet,
toll mit Schraubverschluß zu schließen und hält die
Kekse tagelang frisch. Schaut einfach mal hier (klick).
Schon bald zeige ich euch, wofür man es
noch gut verwenden kann ;)



250 g Mehl
1,5 TL Backpulver
1/4 TL Salz
125 g Butter, zimmerwarm
125 g Erdnussbutter, zimmerwarm
je 100 g brauner und weißer Zucker
2 kl. Eier
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und Salz untermengen. Beiseite stellen. Erdnussbutter, Butter und den gesamten Zucker in der zweiten Schüssel mit einem elektrischen Mixer auf mittlerer Stufe schaumig schlagen. Die Eier einzeln zufügen und jedesmal gut verrühren. Die Mehlmischung zugeben und gut einrühren. Den Teig mit den Händen zu 2-3 cm großen Kugeln formen und diese mit gutem Abstand  auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Jede Kugel mit einer Gabel zweimal flachdrücken, so dass ein Karomuster entsteht und die Plätzchen gut einen halben cm dick werden. In der Ofenmitte 10 - 12 Minuten goldbraun backen, abkühlen lassen.


Das Keksrezept ist nun einer meiner Lieblinge. Ich kaufe mittlerweile fast gar kein fertiges Gebäck mehr und probiere immer öfter, selbst zu backen (der treue Leser weiß ja wie "gern" ich backen mag;) und ich muss sagen, es klappt mittlerweile doch recht gut *g* - ich hab das Glas einen Tag später mit auf die Arbeit genommen und bin von einigen (Kolleginnen natürlich) drauf angesprochen worden, was das für ein tolles Glas ist. Das Glas war am Ende des Arbeitstages leer, was mich darauf schließen lässt, dass die Peanut-Cookies gar nicht soooo übel gewesen sein können ;)

Was backt ihr denn so, wenns Nachmittags mal schnell gehen soll?
Ich bin dann wieder weg und wünsch euch eine schöne Woche.


R.

Bonbonglas "Cade" von Dorienn (klick)
Strohhalme von hier (klick)
Milchfläschchen von hier (klick)
Tag aus Papier von hier (klick)

Homemade: Lemon-Vanilla-Lemonade

Freitag, 24. August 2012



Einen wunderschönen guten morgääääääääähn euch da draußen.

Mensch war das ein tolles Wetter die letzten Tage. Ich habs echt genossen. Und letzten Freitag sagte ich ja zu euch, dass ich am Wochenende SO viel vorhabe. Trödeln, Limonade selber machen und ein "richtiges" Picknick...

Nunja, ich kann soviel verraten, beim Trödel haben wir wirklich viel Erfolg gehabt, wir waren in Bonn in den Rheinauen verkaufen und es hat sich wirklich gelohnt. Der meiste Babykram ist weg und nun überlege ich, was ich Sinnvolles mit meinem exorbitanten Gewinn anstelle *g*... Ich sag euch nur eins: So ein Trödelmarkt ist wirklich SUPER anstrengend, da er in den Rheinauen leider kilometerweit (Mädels, ich übertreibe diesmal NICHT) im Park selbst liegt. Wenn man dann ankommt, so gerade sein Auto irgendwo (irgendwo ist da, wo morgens um 6 Uhr noch nicht 4 Trillion Autos parken - es ist eine einzige Katastrophe sage ich euch) abstellen kann um schnell (in 3 Minuten) auszuladen um dann 1 Stunde einen Parkplatz zu suchen, darf man dann 80kg Taschen, Kisten und Tisch samt Stühlen die zig-Kilometer durch den Park schleppen. Wenn dies zwei Frauen alleine bewältigen sollen, hilft nur Folgendes:

- Nerven behalten
- Nerven behalten
- Vertrauen in Mitmenschen haben und Sachen einfach IRGENDWO am Parkplatz stehen lassen (nützt ja nix, wenn zwei schleppen liegt immer irgendwo Zeug alleine rum, entweder am Parkplatz oder am Stand selbst)
- Mit den Augen klimpernd eine Sackkarre von netten Männern geliehen bekommen
- 50x hin und herfahren und Zeug zu unserem Platz karren
- Nerven behalten

Es war ein super anstrengender Tag, ich war abends so müde, dass ich im Stehen eingeschlafen bin. Lag wohl auch daran, dass mich Ben die Nacht zuvor nur 2 Stunden hat schlafen lassen, um 5 Uhr morgens dann Richtung Bonn und Abends um viertel nach 6 erst Heim. Also gut 13 Stunden bei Affenhitze, aufbauen, verkaufen, abbauen, Heim fahren. Also vielleicht sollte Tine Wittler Ihre Messies mal ihren Kram wochenlang auf Trödelmärkten verscherbeln lassen, glaubt mir - eine bessere Therapie gibts NIRGENDS... mir ist es auch eine Lehre nicht mehr so viel Kram zu kaufen und anzusammeln. Denn auch mit viel Gewinn mussten wir echt schuften an dem Tag ;) Aber, und das finde ich das Wichtigste: Wir (in dem Fall meine Schwester und ich) hatten RICHTIG viel Spaß. Wir haben so viele nette Leute kennengelernt, so viele Helfer gefunden und so tolle Gespräche mit den Menschen geführt - über alten Trödel, woher wir die Sachen selbt haben - jedes Teil hatte halt irgendwo eine Geschichte-die schönste war, als eine junge Frau mein Top mit Rosen aus Mallorca gekauft hat. Auch wenn die üblichen Nörgler dabei waren, wir hatten wirklich richtig viel Spaß! Und nächstes Jahr wiederholen wir das Ganze! Bis dahin wird messiemäßig weiter Kram angesammelt hihi...

Außerdem hab ich Limonade gekocht :) und es hat SO Spaß gemacht, ich hätte einfach ein Rezept aus dem Internet nehmen können, hab aber einfach selbst ein wenig rumexperimentiert, so kommen die tollsten Eigenkreationen bei rum. Es hört sich vielleicht befremdlich an, aber meine selbstgemachte Zitronen-Vanille-Limonade ist ein Traum!!!

Und wer tapfer alle Bilder schaut, dem verrat ich auch noch das Rezept dazu...

Meine selbstgemachte
Zitronen-Vanille-Limonade
schmeckte einfach köstlich!
Ich hab sie eingepackt und bin ab nach
Draußen damit...


Ganz bei mir in der Nähe ist ein herrlicher
Blumengarten, mit Blumen zum selber pflücken.
Wenn mich einer fragen würde, wo das Paradies ist
- dann da!!!


So liebevoll angelegt und mit den traumschönsten
Blumen der Welt. Ich gehe meine Blumen NUR noch
dort pflücken.


Auch Kartoffeln und teilweise frische Kräuter und
Gemüse gibts dort - natürlich direkt vom angrenzenden
 Bauernhof.


Ist das nicht ein
Traum?


Die Limonade ist absichtlich nicht
so süss und schmeckt total schön erfrischend.
Das Vanillearoma kommt erst ganz zum Schluß
richtig durch. Dann in die schönen Mason Gläser von
hier (klick) füllen et voilá:


Ich habe gestern einen Papierbeutel voll frischer
Kartoffeln mitgenommen, man wirft das Geld dafür einfach
in eine Büchse.


Nur, welche Blumen nimmt man
zuerst mit?


Eine hübsche Bank lädt zum Verweilen
ein.


Ich komme jetzt öfter,
versprochen...


Habt ihr auch solch eine Blumenwiese bei euch in der Nähe? Ich bin ja kein Öko und renn ständig zum Bio-Hof aber ich find die Idee einfach klasse und bin auch immer dafür, Obst und Gemüse aus der Region zu kaufen, wenn es im Supermarkt angeboten wird. Und seitdem ich den Tipp mit den Kartoffeln weiß, werde ich dort auch öfter einkaufen. Heute Abend gibt es Kartoffelecken mit Kräuterquark, ich werde euch berichten wie lecker sie waren ;)

Der Blumenhof wird übrigens von einer ortsansässigen Familie betrieben, ich finde man spürt die Liebe zu der Arbeit in jedem Detail. Wer auch mal vorbei schauen möchte, dem gebe ich gern die Adresse - sind ja relativ wenig Leser aus meiner Umgebung hier, vermute ich  ;)

Das "richtige" Picknick hole ich vielleicht dieses Wochenende nach. vielleicht. Mal schauen, ob das Wetter noch mal mitspielt...

R.

Mason Gläser (ich würde NIEMALS nochmal auf sie verzichten, 
ich liebe meine Mason Gläser!) von Blueboxtree hier (klick)
Pinke Strohhalme von hier (klick)


Ach soooooo das Limo Rezept fehlt ja noch, warum sagt denn keiner was? ;):

Zuerst presst ihr den Saft aus 4 Zitronen in einen Kessel. Gebt 2-3 EL Zucker und ein klein wenig Wasser, sowie das Mark einer Vanilleschote dazu (die Schote lege ich auch mit rein). Kocht das Ganze unter ständigem Rühren (der Zucker muss sich komplett lösen) sprudelnd auf und lasst es dann bei schwacher Hitze 5 Minuten ziehen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen, am Besten noch über Nacht kalt stellen. Dann habt ihr Limo-Sirup, welchen ihr in ein Glas füllen könnt (so 1-2 EL) und mit Mineralwasser oder stillem Wasser und Eiswürfel aufgießen könnt. Denke der Sirup hält sich in einer Flasche mit Schraubverschluss ein paar Tage(im Kühlschrank). Mit der Menge Sirup könnt ihr locker 2 Liter Limonade machen.

Ich muss gestehen, die Limo ist sehr sauer. Ich wollte es nicht so süss haben. In "richtige" Limo kommt etwa das 10fache an Zucker. Ihr könnt natürlich noch nachsüßen oder nehmt Stevia, wenn ihr welchen bekommt. Beim nächsten Mal werde ich auch mehr Zucker verwenden. 2-3 EL hört sich viel an, aber auf die Menge gesehen ist es wirklich sehr wenig! 





Flower Power Dessert Table + DIY Eistorte

Montag, 20. August 2012




Heute bin ich ganz ruck zuck fertig, ich versprechs euch :) Es ist ja soooooooooo heiß (und wer sich erinnert, dem hab ichs prophezeit, alle jammern wieder) dabei ist er endlich da, der Sohohoooooooomer :) 

Und passend dazu kam am Wochenende die neueste Ausgabe des Funkytime Magazines raus. Ich liebe den Blog Funkytime, den die liebe Sibylle mit viel liebe zum Detail und vor allem knalligen Farben, ausgeflippten DIY und - haltet euch fest - Partyideen schreibt!!! Hier (klick) gehts zur Summer Issue vom Funkytime Magazin. Warum ich euch das erzähle? Nunja, erstens weil ich verliebt bin in Funkytime und: Weil Verlockendes... in der Summer Issue zu sehen ist mit einem kleinen Flower-Power-Dessert-Table. Und hier und heute zeige ich euch noch mehr Fotos davon!  

Passend zur heißesten Zeit des Jahres hab ich - entgegengesetzt zu sonst - mal etwas knalliger aufgefahren. Seht selbst: 


Ein knalliges Blumenmuster im Sixties- 
Stil hat mich zu der Idee inspiriert. 


Dazu gabs auch ein paar 
frische knallpinke Rosen in kleinen
Vasen, unter anderem in Mason Jars von hier (klick)


Eine selbstgemachte Eistorte - um genau
zu sein ein Eis-Gugl ;) 


Und der ist
SO einfach zu machen - eine Eigenkreation
da ich in 5! Läden war und die Erdbeer-Mousse-Torte
von Almondy nirgends finden konnte musste eine
Alternative her:


Viele knallige 
Details...


Dazu eine herb-schokoladige-Mousse
mit kandierten Blaubeeren...


Die war der
Renner auf der Party...


Ich mag diese
bunten, farbenfrohen
Bilder total!


Dazu eisgekühlter Rosé-Sekt
mit Zitrone und 
Blueberry-Macarons...


So, das wars schon wieder, sind euch das nicht immer zu viele Bilder???...Ich kann mich immer so schwer entscheiden ;) Hoffe euch hats mal wieder gefallen, das Rezept zur Eistorte füge ich unten an schöööööööön brav bis ganz unten runterscrollen, denn da verrate ich euch auch noch die Bezugsquellen...Wir hatten diesmal Sekt, weil wir etwas zu feiern hatten. Was, das verrate ich euch ein anderes Mal... 


Euch einen schönen, heißen Tag... ich packe gerade die Tasche, wenn Ben aus seinem Schlaf erwacht gehts auf zum Wasserspielplatz oder sonstwohin - wo es kühl ist ;)


R.


DIY Eistorte: 

1 Becher Mascarpone mit 1-2 EL Puderzucker und 1 Becher Naturjoghurt glatt rühren. 
1 Becher frische Sahne schlagen und vorsichtig unterheben. 1 Packung (250 gr.) TK Waldbeeren vorsichtig unterheben. 2 große Baiser vom Bäcker in grobe Stücke brechen und unterheben. Wer mag, der hackt noch 1/2 Tafel Zartbitterschokolade und mengt sie unter (wir hatten jedoch schon genug Schokolade in der Mousse). Dann die Masse in einer Kuchenform (super eignet sich hier eine kleine Guglform) füllen und mind. 4-5 Stunden durchfrieren. 1-2 Stunden vor dem Servieren aus der TK holen und im Kühlschrank bis zum Servieren lagern, sie taut dann leicht an. Wenn sich die Torte nicht aus der Form lösen lässt, kurz in heißes Wasser tauchen. 

Mit Fruchtpüree serviert ein Genuss, sag ich euch!!!



Mason Jars Blueboxtree (klick)*
Glasfläschchen Blueboxtree (klick)*
Servietten H&M Home
Kleine Glasvasen von hier (klick)
Tortenplatte Trödelfund



*werbung

On the beach...

Freitag, 17. August 2012



Hey meine Lieben...

Danke erst einmal für eure offenen und ehrlichen Worte  zum Outfitpost August (klick). Damit hatte ich nicht gerechnet - ich hab jeden Kommentar gelesen und mich vor allem über eure ausführlichen Ausführungen gefreut. Viele der Kommentare hab ich darunter direkt beantwortet. Und wie ich euch versprochen habe gibts heute passend die Outdoor Fotos zum leicht maritimen Outfit ;) Heute mal weniger Worte, umso mehr Bilder!

Genießt das Blau, das Meer und meine Eindrücke von unserem Sommerurlaub. Ich finde durch die Bilder kann man den Wind und die klare, salzige Luft schon schmecken... Enjoy!!!

Welcome to the
beach!


Ich liebe Strandbars.
Ich schau mir dort immer genau die
Einrichtungen an - mal sehen
was ich davon mal als Inspirationsquelle
nutzen werde ;)



Das Wasser war mir persönlich
noch viel zu kalt...



Sobald ich das Meer sehe, kommen bei mir Erinnerungen aus
der Kindheit und Jugend hoch: Venedig, Adria, Rimini, Riviera, Costa Brava - bunt gemischt...Meine Eltern haben immer
schöne Reisen mit mir und meinen beiden Schwestern unternommen, hauptsächlich nach Italien und Spanien - aber auch Tunesien und Frankreich und und und. Trotzdem liebe ich auch
das nordeuropäische Flair - und entspanne am Meer - automatisch



Buddeln, Matschen,
Plantschen - alles ist
erlaubt.



Wer könnte den
Strand nicht
mögen?



Diese Farben!
Ich liebe es.
Liebe!


Allein dieses zwanglose
Treiben am Strand.
Nur das Rauschen vom Meer, ab und an Kinder- oder Möwengeschrei
und das Bellen der Hunde.



Auch im Urlaub darf
Mickey nie fehlen...



Die "Männer" machen eine kleine
Strandwanderung...


Während ich einen leckeren
Cappuccino genieße. Ich liebe es,
mich allein in Cafes zu setzen, die Blicke schweifen
zu lassen...


und später das Gesamtkunstwerk
betrachten darf ;). Ich freu mich schon auf
Bens erste Sandburg. Wir haben früher
mit meinem Vater richtige "Angeber-Burgen" gebaut ;)



Bens erster Strandurlaub...
er dachte sicher, er sei im
Paradies ;)





Ich liebe das Licht am Strand.
Ob ihrs glaubt oder nicht, ich hab die Fotos
kaum bearbeiten müssen!




Wie man unschwer erkennen kann, konnten wir die ersten zwei Tage nicht baden gehen und haben daher dann tagsüber spontante Städtetrips unternommen (Bilder hierzu folgen noch)... von Tag zu Tag wurd es dann aber wärmer und gegen Ende des Urlaubs konnten wir dann auch mal ins Wasser. Zumindest die Männer - ich hab von gaaaaanz weit weg gewunken ;)

Ich wünsch euch schnell noch ein schönes Wochenende. Bei mir ist Hausputz angesagt und dann wird das Auto voll geladen mit Trödelkram - wir wollen morgen den Jahresumsatz sprengen *g*

Bis spätestens nächste Woche, vielleicht lesen wir uns auch am Wochenende schon wieder, wenn ich es zeitlich schaffe... Dabei hab ich soooo viel vor: Trödel, ich würde gern mal Limo selbst machen, ein Picknick (das haben wir "so richtig" mit viel leckerem Essen und Freunden dieses Jahr noch gar nicht geschafft) und mein Auto müsste dringend von innen.. ach lassen wir das :) ...


R.