Donnerstag, 26. April 2018

Meine Tipps für eine wöchentliche Menüplanung - für jeden Haushalt geeignet


Letztes Jahr um diese Zeit habe ich euch auf dem Blog von meiner persönlichen Instagram-Challenge berichtet. Mein Plan war es, mit Weight Watchers viele Kilos bis zur Hochzeit abzunehmen. Ohne ausschweifen zu wollen: Ich hatte von Januar bis Mai über 8 kg mit Weight Watchers geschafft (dazu ggf. bald mehr) und hatte dann plötzlich meinen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. So wurde aus dem eigentlich geplanten Sommerbaby 2018 bereits ein Januarbaby 2018 - aber so ist das halt: Das Leben ist, was passiert, während man andere Pläne dafür macht. 

Damals habe ich meinen Lesern versprochen, dass ich künftig jede Woche meine Menüplanung auf Instagram in meinen Stories hochlade - und das hab ich (bis auf wenige Ausnahmen) tatsächlich jede Woche geschafft. Seitdem erreichen mich wöchentlich Nachrichten von meinen Followern - VIELE Nachrichten. Immer wieder hab ich versprochen: "Ich schreibe auf dem Blog darüber. Ich schreibe auf dem Blog darüber. Ich schreibe auf dem Blog darüber." - aber meine Zeit war knapp und so staube dieser Post immer wieder aufs Neue ein. Meist kamen so Fragen von meinen Leserinnen wie: "Woher hast du die Ideen?" oder: "Du kochst immer so aufwändig, wie schaffst du das?" oder: "Wie organisierst du das alles, mit Kind und Job?" - und: "woran orientierst du dich bei der Planung?". Ach ja, viele wollten wissen, wo genau ich die Kochpläne einspeichere.

Dienstag, 10. April 2018

Unser Wohnzimmer in Rosé {inklusive Rabattcode für Desenio}

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Desenio + Rabattcode

Seitdem die kleine Babyzitrone da ist, ist unsere Welt jeden Tag ein kleines bisschen mehr Rosa geworden - es ist so schön, ein Babymädchen im Haus zu haben. Umso weniger kritisch sieht es nämlich jetzt der Lieblingsitaliener - sonst waren rosa Kissen immer so "naja" und plötzlich werden Sie irgendwie nicht mehr wahr genommen.

Mein Wohnzimmer hab ich oft im Handumdrehen umdekoriert - wenn man nämlich einmal die perfekten Möbel für sich gefunden hat, reicht meist schon der Austausch von ein paar Kissen und Bildern - und schwupps, habt ihr einen neuen Look. Das kostet nicht viel und das Ergebnis ist wow. Dazu noch ein Strauß frischer Blumen et voila - fertig seid ihr. Umso mehr hab ich mich gefreut, dass ich die Poster von Desenio* testen durfte. Desenio hat für mich die edelste Auswahl toller Poster - und dort bin ich schnell fündig geworden. Ich habe mich für die Poster "Bed of flowers"* und "See what happens"* entschieden. Die Poster sind auf der Webseite schön nach Themen/Farben sortiert und man kann sie immer herrlich in einem Beispielbild sehen, wie sie im Raum wirken - das mag ich sehr. Für meine Leserinnen gibt es einen exklusiven Rabatt auf das Sortiment von Desenio in Höhe von 25 % (ausgenommen Rahmen und Handpicked Poster!). Aber Achtung: Er ist ausschließlich vom 10.04.-12.04.2018 gültig. Gebt hierzu einfach bei der Bestellung den Code "VERLOCKENDES" ein.

Donnerstag, 22. März 2018

Die ersten Wochen als neue Familie und: Meine Tipps für eine Vorratshaltung im Wochenbett

Tomatensauce einwecken einkochen auf Vorrat

Da ist er endlich - mein zweiter Beitrag nachdem ich am 19. Januar 2018 ganz urplötzlich vom Rand der Erde gefallen bin. Denn in der Nacht vom 18.ten auf den 19.ten Januar diesen Jahres, nachdem Sturmtief Friederike sich verabschiedet hatte - kam endlich unsere kleine Zitrone auf die Welt. Nun haben wir eine gesunde kleine Tochter, die bereits seit gut neun Wochen unseren Alltag auf den Kopf stellt. 

Um die erste Zeit mit Baby überleben zu können habe ich mir dieses Mal wirklich den Kopf zerbrochen. Bei Kind Nummer zwei reicht es völlig, nicht zu wissen was man will - man muss einfach nur wissen, was man nicht will. Und ich wollte nicht: Im Wochenbett stundenlang im Supermarkt rumrennen, Horden von Besuch zu Hause empfangen - und wenn überhaupt, mit Sicherheit nicht ewig in der Küche stehen und Kuchen und Co. auftischen. Ganz zu schweigen vom Kochen - denn erfahrungsgemäß ist man alles andere als fit nach einer Geburt und das Letzte, worüber man sich Gedanken machen will ist: Was koche ich heute? Ich wollte: Kuscheln, mich bekochen lassen, den Besuch in geringen Dosen genießen und einfach für mein Babymädchen da sein. Und das ist mir dieses Mal wirklich gelungen. 
Back to Top